Schlagwort-Archiv: Studientipps

Vortrag von Sandra Hofhues am 01.12.2015: ‚Alles digital. Auch die Bildung?‘

ringvl_digitale_r_evolution_ws1516Die Ringvorlesung der Universität zu Köln steht in diesem Semester unter dem Motto „Digitale (R)evolution“. Doch wie sieht es speziell mit der „Digitalisierung“ der Bildung aus? Vor welchen Herausforderungen stehen Bildungseinrichtungen aktuell? Welche Lernprozesse werden in, mit und durch digitale Medien angeregt? Diese und weitere Fragen stellt Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues am 01.12.2015 um 17.45 Uhr bis 19.15 Uhr in ihrem Vortrag zum Thema „Alles digital. Auch die Bildung?“ Alle Intermedia-Studierenden und weitere Interessierte sind herzlich eingeladen zu kommen und mit Sandra Hofhues zu diskutieren.

Weitere Infos zur Ringvorlesung gibt es hier.

»Deine 10 Minuten« auf der Next Level Conference 2015 am 03. und 04.12.2015

Next-Level-2015In diesem Jahr bietet die Next Level Conference erneut Raum für Studierende, SchülerInnen, Interessierte der Popkultur und alle, die etwas zu sagen haben: “Deine 10 Minuten” gibt Interessierten die Möglichkeit, 10 Minuten lang über ein Thema ihrer Wahl zu sprechen.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Teilnehmer ein selbst programmiertes Spiel oder einen Kurzfilm vorstellen, über ein Themenschwerpunkt der Medien- oder Gameskultur erzählen oder über ein Phänomen der Popkultur berichten möchten. Besonders jungen Menschen wird hier der Raum geboten, Themen anzusprechen, eigene Projekte vorzustellen und auf Problematiken aufmerksam zu machen. »Deine 10 Minuten« wird am Donnerstag, 3. Dezember 2015 ab 14:00 Uhr im Kino des Dortmunder U stattfinden.
Weiterlesen

Medienfest.NRW 2015 am 13.06. im Mediapark Köln

Medienfest.NRW_1000x667px

Auch in diesem Jahr ist der BA Intermedia wieder auf dem Medienfest.NRW vertreten, auf dem sich Interessierte über Aus- und Weiterbildungswege in der Medienbranche informieren können.

Unser Stand befindet sich diesmal im Saal des Hauses 7.
Am 13.06. sind wir von 10:00 bis 17:00 Uhr dort zu finden.

Wir freuen uns auf zahlreiche InteressentInnen und spannende Gespräche!

Weitere Infos zum Medienfest.NRW

Expertendiskussionsrunde ‚Game Soundtrack‘ am 14.01.2015

Game Soundtrack_1000x667
Im Rahmen des Seminars ‚Musik im Computerspiel‘ (Jun.-Prof. Dr. Sandra Aßmann und Jun.-Prof. Dr. Peter Moormann) lädt der Studiengang Intermedia alle Interessierten herzlich zur Diskussionsrunde ‚Game Soundtrack‘ ein. Beginn ist um 17:30 Uhr in der Aula der Humanwissenschaftlichen Fakultät (HF-Hauptgebäude | Block B | Gronewaldstraße 2).

Zu Gast sind Jun.-Prof. Dr. Benjamin Beil, Marc Bonner M.A., Helge Borgarts, Linda Kruse M.A., Dr. Markus Erbe und Prof. Michael Schwertel. Diskutiert werden die verschiedenen Funktionen von Musik im Videospiel. Organisiert wird die Runde von Intermedia-Studierenden.

CfP: where the magic happens

where the magic happens
Bildung nach der Entgrenzung der Künste

Tagung in Kooperation des Instituts für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln und der wissenschaftlichen Sozietät Kunst, Medien, Bildung e.V.

11. bis 13. Juni 2015, Universität zu Köln

Die Künste haben das Gefängnis ihrer Autonomie verlassen. Im fortgeschrittenen 21. Jahrhundert reicht der Gegenstand künstlerischer Aktivitäten über die traditionellen Grenzen der Fächer Kunst, Musik, Tanz, Theater usw. hinaus in den medienkulturellen Alltag und bis ins wissenschaftliche Experimentieren hinein. Die Zuständigkeiten für das Wahre, Schöne und Gute sind unklar geworden. In einer von kultureller Globalisierung geprägten Welt konturieren sich Praktiken der Produktion von Bedeutung zwischen Künsten, Moral, Wissenschaft, Recht und Politik.
Mit dem postautonomen Verständnis von Kunst gehen zwei Bewegungen einher: zum einen wird im Zuge eines konsequenten Weltlichwerdens die Grenze zwischen Kunst und Nicht-Kunst destabilisiert, zum anderen vernetzen sich die Künste untereinander. Transzendentale Bezugspunkte für die traditionellen Sparten der Hochkultur gibt es nicht mehr. Nicht mehr im Ideal eurozentrischer Klassik, noch in der Reinheit des ungestörten White Cubes, Konzert- oder Theatersaals. Kunst findet statt im Global Contemporary. Im Hier und Jetzt und auf dem Boden alltagskultureller Tatsachen.
Das Tagungsvorhaben befasst sich mit den Bedingungen, Möglichkeiten und dem „magischen Potential“ der Bildung an/durch/mit den Künsten vor dem Hintergrund eines sehr deutlich erweiterten Begriffs von Kunst – fokussiert auf Performance, künstlerische Forschung und aktuelle Medienkultur.

[weiterlesen where the magic happens]

CfP als PDF: cfp_magic

Medienfest.NRW 2014

Medienfest.NRW_1000x667px

Am 05. und 06.12.2014 fand im Kölner MediaPark das Medienfest.NRW statt. Im Rahmen der Veranstaltung informierten Medienprofis in rund 70 Workshops, Vorträgen, Präsentationen und Diskussionsrunden über Ausbildungen, Studiengänge, Jobs und Karrierechancen in der Medienbranche. Auch INTERMEDIA war mit einem Infostand vertreten. Neben StudienanfängerInnen zählten der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters und Staatssekretär Marc Jan Eumann zu den Interessierten, die sich über zentrale Aspekte des Studiengangs INTERMEDIA informieren ließen. Wir danken der Fachschaft und allen anderen Beteiligten für ihr Engagement.

Gastvortrag von Prof. Dr. Michael Custodis am 14.01.2015

Mi, 14.01.2015
16:00 – 17:30 Uhr
HF-Hauptgebäude | Block A | Hörsaal 1 | Gronewaldstraße 2 | Köln
Jordan_Microsoft


Mediale Traditionen / Musikalische Innovationen. Jordan Rudess‘ Explorations for Keyboards and Orchestra

Als Keyboarder der amerikanischen Prog-Metalband Dream Theater ist Jordan Rudess einem Millionenpublikum weltweit bekannt. Seine Arbeiten als Solokünstler, musikalischer Partner z.B. von Richard Leinhardt, Tony Levin und Steven Wilson, Entwickler von SynthesizerApps und Kreativpartner von Instrumentenerfindern dagegen werden von einem wesentlich spezielleren Kreis von Fans und Insidern registriert, mit denen er über soziale Netzwerke intensiv kommuniziert. Bei einer Spurensuche nach den Ausgangspunkten seiner Kreativität fällt auf, dass eine solche idealtypische Unterscheidung seiner Interessenbereiche nach medialen Traditionen und musikalischen Innovationen kaum haltbar wäre. Wie an seiner Komposition Explorations for Keyboards and Orchestra (2013) mit Hilfe exklusiver Materialien nachverfolgt werden soll, gehen statt dessen seine Rollen als Komponist, Performer, Klangdesigner und App-Entwickler ineinander über und ganz in seiner Musik auf.

Prof. Dr. Michael Custodis Weiterlesen

Einladung zur Einführungsveranstaltung für Erstsemester am 07.10.2014

01-einf-intermedia-1024x682

Liebe Intermedia-Erstsemesterstudierende,

vonseiten der DozentInnen und Studiengangsorganisation möchten wir Sie gerne zur Einführungsveranstaltung des BA-Intermedia begrüßen,
am Dienstag den 07.10.2014 um 14:00 Uhr in Hörsaal (H4) – Gebäude 216 HF Block B

In der Veranstaltung, die ca. 90 Minuten dauert, geht es um Informationen zur Studiengangsstruktur und -organisation sowie um offene Fragen. Zugleich ist die Einführungsveranstaltung die erste Sitzung der „Einführungsvorlesung: Medien aus interdisziplinärer Perspektive“ (BM 1). Deshalb geht es auch um die Vorstellung der Inhalte der Vorlesung durch die Modulverantwortlichen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen schon jetzt einen guten Start ins Studium!

Ihr
Prof. Dr. Kai Hugger
– Studiengangsverantwortlicher BA-Intermedia –

Erstsemesterbegrüßung der Uni Köln am 06.10.2014

Hauptgebäude
[Norbert Jährling]

Die diesjährige zentrale Begrüßungsveranstaltung der Universität zu Köln findet am Montag, den 06. Oktober 2014, statt. Prof. Dr. Axel Freimuth, der Rektor der Universität zu Köln, lädt alle Erstsemester herzlich dazu ein.

Beginn ist um 9:00 Uhr in der Aula des Hauptgebäudes der Universität zu Köln am Albertus-Magnus-Platz 1.

Weitere Infos zur Begrüßung gibt es hier.

‚Kojak, Fernando, der Tod und die Motorräder’ // Gastvortrag Philip Tagg // 16.06.2014

taggfotoProf. Dr. Philip Tagg, Univ. of Huddersfield
Montag, 16.06.2014
17:45 Uhr, Raum 241 (HF-Hauptgebäude)
Music‘s Meanings
Kojak, Fernando, der Tod und die Motorräder

Im Rahmen des Intermedia-Seminars „Sound Matters“ spricht Philip Tagg über die von ihm entwickelten Analysemethoden für „Non-Musos“. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

In seiner Dissertation beschäftigte er sich 1979 auf nicht weniger als 424 Seiten mit der 50-sekündigen Titelmusik zur Krimiserie Kojak. Heute gilt das Kojak-Buch des 1944 geborenen Musikforschers Philip Tagg als Meilenstein der „Popular Music Studies“. Später legte Tagg z.B. mit ideologiekritischen Studien zu Abbas Hit „Fernando“ nach, analysierte Shampoowerbung, Motorradmusik oder das Audio Branding von Computerchips. Tagg dekonstruierte das Konzept „Black Music“, verteidigte Techno Raves oder das Zitatrecht. Er widerlegte manche Auswüchse von Rockismus und Eurozentrismus in der Musikwissenschaft und entführte die Klangsemiotik aus dem Elfenbeinturm. Sich mit aktueller Medienmusik zu beschäftigten, ist für Tagg weder Hobby noch akademischer Populismus, sondern eine demokratische Pflicht.

Ankündigung als PDF