Schlagwort-Archiv: Medienkultur

Forschungskollegiat*in werden – jetzt bewerben!

OpenCall_IIBewerbungsfrist für das SoSe 2017: 22. Februar 2016

Das Forschungskolleg AEiT.lab  ist eine im Rahmen des Projekts AEiT transdisziplinär ausgerichtete Plattform zur Förderung aktueller Formen forschenden Lernens im Netzwerk zwischen Lehrenden, Studierenden, Alltagsexpert*innen und potentiellen Projektpartner*innen aus Kunst-, Kultur- und Bildungseinrichtungen in Köln und Umgebung. Studienrelevanten und am Gesamtprojekt AEiT orientierten Interessensschwerpunkten wird praktisch und/oder theoretisch, analog und/oder digital, mit künstlerischen und/oder wissenschaftlichen Mitteln individuell erfindend nachgegangen. Weiterlesen

Wissenschaftliche/r MitarbeiterIn gesucht

Am Institut für Kunst und Kunsttheorie an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle aIs Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in Teilzeit (19,92 Wochenstunden) zu besetzen. Die Stelle ist zunächst befristet auf zwei Jahre. Sofern die tariflichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Profil des Arbeitsbereiches

Das Grimme-Forschungskolleg befasst sich mit aktuellen Fragen digitaler Kommunikationskulturen und mit der Rolle der Medien in den weltweiten gesellschaftlichen und kulturellen Wandlungsprozessen. Im Grimme-Forschungskolleg treffen sich die mediale Diskurserfahrung aus den praxisorientierten Zugängen zu den Mediensystemen des Grimme-Instituts mit der wissenschaftlichen Kompetenz der Universität zu Köln. Die Assistenz der wissenschaftlichen Direktion ist – in enger Kooperation mit dem GrimmeInstitut – tätig in der Koordination und Organisation des Kollegs zwischen den beteiligten Fakultäten der Universität zu Köln unter besonderer Berücksichtigung des Arbeitsbereichs Kunst, Medien, Bildung am Institut für Kunst & Kunsttheorie sowie dem transdisziplinären Arbeitsbereich lntermedia der Humanwissenschaftlichen Fakultät.

Aufgabengebiete

Zu den Aufgaben der/des wissenschaftlichen Mitarbeiter/in gehören [weiterlesen]

OPEN CALL: Forschungskollegiat*in werden – jetzt bewerben!

Bewerbungsfrist zur Teilnahme im WiSe 2016/17: 1. Juli 2016

OpenCall_IIDas Forschungskolleg AEiT.lab  ist eine im Rahmen des Projekts AEiT transdisziplinär ausgerichtete Plattform zur Förderung aktueller Formen forschenden Lernens im Netzwerk zwischen Lehrenden, Studierenden, Alltagsexpert*innen und potentiellen Projektpartner*innen aus Kunst-, Kultur- und Bildungseinrichtungen in Köln und Umgebung. Weiterlesen

OPEN CALL: ForschungskollegiatIn werden – jetzt bewerben!

StuehleimFeld

// Bewerbungsfrist verlängert bis zum 18.01.2016! //

Das Forschungskolleg AEiT.lab  ist eine im Rahmen des Projekts AEiT transdisziplinär ausgerichtete Plattform zur Förderung aktueller Formen forschenden Lernens im Netzwerk zwischen Lehrenden, Studierenden, AlltagsexpertInnen und potentiellen ProjektpartnerInnen aus Kunst-, Kultur- und Bildungseinrichtungen in Köln und Umgebung.

Das Kolleg beginnt im Sommersemester 2016 und nimmt pro Semester maximal 25 BewerberInnen aus den Studiengängen Lehramt Kunst und Lehramt Ästhetische ErziehungIntermedia (HumFak) und Medienkulturwissenschaft (PhilFak) auf. Die Laufzeit der Teilnahme beträgt mindestens ein Semester mit der Option auf Verlängerung. Es bietet fortgeschrittenen Studierenden :

  • Lehrveranstaltungen (2 SWS) mit einer Mindestlaufzeit von einem Semester, für die 3 CPs vergeben werden
  • Zeit für intensiven Austausch in Gruppen- und Einzelbesprechungen zur Projektentwicklung
  • Begleitung bei der Entwicklung, Aus- und Aufbereitung sowie Präsentation eigener künstlerischer und/oder wissenschaftlicher Forschungsprojekte (die zum BA oder MA-Abschluss führen können)
  • Raum für die eigene Forschungspraxis durch eine Offene Werkstatt
  • Exkursionen in die Kunst-, Kultur- und Bildungslandschaft
  • Vermittlung von Kontakten zu ExpertInnen des Alltags und potentiellen Projekt-PartnerInnen aus Kunst-, Kultur- und Bildungssektoren zwecks kollegialen, kooperativen und kollaborativen Austauschs

Studienrelevanten und am Gesamtprojekt AEiT orientierten Interessensschwerpunkten wird praktisch und/oder theoretisch, analog und/oder digital, mit künstlerischen und/oder wissenschaftlichen Mitteln erfindend nachgegangen. Alle im Rahmen des Kollegs erbrachten Leistungen können auf das jeweilige reguläre Studium angerechnet werden.

Read more

Senden Sie den ausgefüllten Bewerbungsbogen an:

Aurora Rodonò (Projektkoordination AEiT)
aeit-projekt@uni-koeln.de
Stichwort: Forschungskolleg AEiT

Einsendeschluss: 18. Januar 2016
Rückmeldung an die BewerberInnen: 25. Januar 2016

Vortrag von Sandra Hofhues am 01.12.2015: ‚Alles digital. Auch die Bildung?‘

ringvl_digitale_r_evolution_ws1516Die Ringvorlesung der Universität zu Köln steht in diesem Semester unter dem Motto „Digitale (R)evolution“. Doch wie sieht es speziell mit der „Digitalisierung“ der Bildung aus? Vor welchen Herausforderungen stehen Bildungseinrichtungen aktuell? Welche Lernprozesse werden in, mit und durch digitale Medien angeregt? Diese und weitere Fragen stellt Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues am 01.12.2015 um 17.45 Uhr bis 19.15 Uhr in ihrem Vortrag zum Thema „Alles digital. Auch die Bildung?“ Alle Intermedia-Studierenden und weitere Interessierte sind herzlich eingeladen zu kommen und mit Sandra Hofhues zu diskutieren.

Weitere Infos zur Ringvorlesung gibt es hier.

»Deine 10 Minuten« auf der Next Level Conference 2015 am 03. und 04.12.2015

Next-Level-2015In diesem Jahr bietet die Next Level Conference erneut Raum für Studierende, SchülerInnen, Interessierte der Popkultur und alle, die etwas zu sagen haben: “Deine 10 Minuten” gibt Interessierten die Möglichkeit, 10 Minuten lang über ein Thema ihrer Wahl zu sprechen.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Teilnehmer ein selbst programmiertes Spiel oder einen Kurzfilm vorstellen, über ein Themenschwerpunkt der Medien- oder Gameskultur erzählen oder über ein Phänomen der Popkultur berichten möchten. Besonders jungen Menschen wird hier der Raum geboten, Themen anzusprechen, eigene Projekte vorzustellen und auf Problematiken aufmerksam zu machen. »Deine 10 Minuten« wird am Donnerstag, 3. Dezember 2015 ab 14:00 Uhr im Kino des Dortmunder U stattfinden.
Weiterlesen

Photowettbewerb L. Fritz Gruber Preis – Einreichungen noch bis 30.05.2015

1999_46_3_FotoTeamBio_1000px

[PhotoTeamBio]

Der Photowettbewerb L. Fritz Gruber Preis wurde im Jahre 1999 zum ersten Mal an der Universität zu Köln durchgeführt. Der international sichtbare Photosammler L.Fritz Gruber hat diesen Preis zu Lebzeiten an der Kölner Universität installiert und seine Frau, Renate Gruber, ist bis heute Ehrenvorsitzende der Jury. Im Sommer 2015 wird der Gruberpreis zum sechsten Mal ausgelobt und wird das Thema haben:

„Ich und Andere im Kosmos der Universität“.

Einsendeschluss ist der 30.05.2015.
Genauere Informationen zum Thema des diesjährigen Photowettbewerbes finden Sie hier.

Gastvortrag von Raimar Stange am 19.05.2015

skaliertDi, 19.05.2015
12:00 Uhr
IBW-Gebäude | HS 115 | Herbert-Lewin-Straße 2 | Köln

FANtastische Kunst

Der Fan in der Bildenden Kunst – diesen Topos erörtert der Vortrag „FANtastische Kunst“ anhand von Arbeitsbeispielen aus den Oeuvres von Candice Breitz, Christian Jankowski und Phil Collins. Dabei werden die Möglichkeiten einer aktiven Rezeption von Pop und damit einhergehend die Idee einer selbstbewussten Konstruktion von Identität kritisch vorgestellt.
Weiterlesen

Workshop und Abendvortrag: Modding Media Theory – 26.02.2015

Castle_Wahn__1000px

Am 26.02. um 18:00 Uhr wird der renommierte Siegener Medienwissenschaftler Prof. Dr. Erhard Schüttpelz einen Abendvortrag mit dem Titel ‚Modding Media Theory‘ halten.

Die Veranstaltung findet in den Räumen der theaterwissenschaftlichen Sammlung auf Schloss Wahn statt: http://www.schloss-wahn.de/

Der Vortrag ist Teil des ebenfalls am 26.06. stattfindenen Workshops (16:30 – 17:30 Uhr) ‚Der gegenwärtige Umbau der Medienwissenschaft(en)‘. Für den Workshop wird um Anmeldung via Mail an pablo.abend@uni-koeln.de bis 25.02. gebeten.

VIDEONALE.15 – Festival vom 27.02.-19.04.2015 in Bonn

feb20_videonale_img_videonale_1000px

[Marianna Milhorat, Une terre familière, 2013]

Das VIDEONALE.15 Festival für zeitgenössische Videokunst findet dieses Jahr zum ersten Mal mit einer thematischen Vorgabe für die mehr als 1200 eingereichten Filme statt, aus denen 38 Beiträge aus 19 Ländern ausgewählt wurden. ‚The Call of the Wild’ ist das Thema, um das diese Beiträge kreisen. Veranstaltungsort sind die Wechselausstellungsräume des Kunstmuseums Bonn. Die Eröffnung findet am 26.02. statt. Zudem gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm, u.a. mit KünstlerInnengesprächen und einem Parcours in der Stadt.

Die Videonale, 1984 in Bonn gegründet, ist die internationale Plattform für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen. Mit der VIDEONALE.15 (27.02.-19.04.2015) begeht das Festival For Contemporary Video Art sein 30-jähriges Jubiläum. Neben der Präsentation bereits international etablierter Künstler wie Dara Birnbaum, Keren Cytter, Gary Hill, Christian Jankowski, Marcel Odenbach und Bill Viola legt die Videonale einen besonderen Fokus auf die Förderung junger aufstrebender Künstler.

Programm