Schlagwort-Archiv: Lehre

Neue Mitarbeiterin am Institut für Kunst & Kunsttheorie: Vivien Grabowski

Ab August 2018 wird Vivien Grabowski als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunst und ihre Didaktik (Prof. Dr. Torsten Meyer) tätig sein. Neben der Koordination des Kommunikationsteams und der Organisation der Video-Plattform monthly lectures wird sie ab dem Wintersemester 2018/19 Lehrveranstaltungen an der Schnittstelle von Kunstpädagogik und Kunsttheorie anbieten.
Vivien Grabowski (M.Ed.) studierte von 2012-2018 Kunst, Germanistik und Bildungswissenschaften für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen an der Universität zu Köln, seit 2017 außerdem Philosophie und Kunstgeschichte an den Universitäten Köln und Bonn. Ihr Masterstudium in Köln schloss sie im März 2018 mit einer Arbeit über Materialität bei Pamela Rosenkranz und Yngve Holen ab (»Corporate Materials. Materialität in Pamela Rosenkranz’ Purity of Vapors und Yngve Holens Extended Operations«). Seit 2015 ist sie Projektassistentin des Performance-Duos katze und krieg, seit 2017 Co-Kuratorin des Performance Garten. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich zeitgenössischer Kunst und Ästhetik.  Weiterlesen

Gastkünstlervortrag von Claudia Chaseling am 14.06.2018: Spatial Painting

DIE KÜNSTLER SIND ANWESEND
Zeitgenössische Positionen künstlerischer Praxis und Theorie

Do, 14.06.2018 | 18 Uhr
Block C | Studio R 0.319 | Gronewaldstraße 2 | Universität zu Köln
Humanwissenschaftliche Fakultät | Institut für Kunst & Kunsttheorie

‚devolution‘, 2017, Aluminium und Eitempera auf Wand, Decke und Boden, 325 cm x 665 cm x 450 cm, Magic Beans Gallery, Berlin Foto: mock-up berlin, © Claudia Chaseling und VG Bild-Kunst, Bonn

Claudia Chaseling arbeitet mit wandgroßen Formaten und raumgreifen- den Wandmalereien, den Spatial Paintings. Mit Pigmenten malt sie Bewegungen organischer Formen, optisch umgekehrte Perspektiven und grell fluoreszierende Wellenstrukturen. Die Motive der raumorientierten Malerei bestehen aus verzerrten Landschaften, entfremdeten Orten, mutierten Pflanzen und Lebewesen, deren Deformationen von radioakti- ver Kontaminierung herrühren. Gemalte Textelemente, Internetlinks und Symbole im Bild eröffnen die Themen auf einer weiteren Ebene. Weiterlesen

Workshop mit Rose Borthwick und Eva Weinmayr: Let’s Mobilize: What is Feminist Pedagogy?

FEMINIST ARTS EDUCATION
Mi, 30.05.2018 | 14 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block A | .aeb
R 2.103 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Rose Borthwick and Eva Weinmayr, both part of the Feminist Pedagogy Working Group at Valand Academy, University of Gothenburg, will start their workshop with a presentation of their work around “Let’s Mobilize: What is Feminist Pedagogy?,“ the working group and the three day international investigation of queer and feminist pedagogies that took place in 2016 at Valand Academy. Weiterlesen

Workshop mit Elke Krasny: Un/Silencing. Feminist Curating – Geschichten, Theorien, Herausforderungen

FEMINIST ARTS EDUCATION in Kooperation mit METHODS OF CURATING
Mi, 02.05.2018 | 14 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block A | .aeb
R 2.103 | Gronewaldstraße 2 | Köln

In ihrem 2017 veröffentlichten Essay „The Mother of All Questions“ („Die Mutter aller Fragen“) stellt Rebecca Solnit die folgende Frage: “Wer ist ungehört?” Ausgehend von dieser entwirft der Workshop und Vortrag von Elke Krasny eine Geschichte des feministischen Kuratierens. Eine ungehörte Geschichte. Eine unerhörte Geschichte. Eine ungehörige Geschichte. Kuratieren wird verstanden als Sorgetragen für die Hervorbringung neuer Konstellationen, Affinitäten und Allianzen.

Gastkünstlervortrag von Christoph Rodde: Materie Material

DIE KÜNSTLER SIND ANWESEND
Zeitgenössische Positionen künstlerischer Praxis und Theorie

Do, 17.05.2018 | 18 Uhr
Block C | Studio R 0.319 | Gronewaldstraße 2 | Universität zu Köln
Humanwissenschaftliche Fakultät | Institut für Kunst & Kunsttheorie

„Ein Dach für Anna S.“, 2016 (Foto: Lisa Stagge)

Mich hat das Räumliche immer besonders fasziniert und z.B. Papier, geknüllt, mehr interessiert als das flache Blatt. Durch eigenes Bewegen den Standpunkt zu ändern und so eine ganz andere Perspektive auf ein und dasselbe zu erhalten und sich darüber auch klar zu werden, ist eine fundamentale Erfahrung – immer wieder!
Mit realen Gegenständen zu arbeiten, ist ganz anders als auf der Fläche einer Leinwand oder eines Papiers. Hier kann alles entstehen, und das hat eine ganz spezifische und einzigartige Kraft.

Weiterlesen

Zusätzliche Lehrveranstaltung im AM2

Prof. Zahn bietet im Wintersemester die zusätzliche Lehrveranstaltung Ästhetische Praxis als Medienkritik (15866.0006) an, die ab sofort in Klips gewählt werden kann.

Das Seminar besteht in der Teilnahme an den Workshopterminen im Rahmen des Forschungsprojekts „Ästhetische Praxis als Medienkritk. Reflexionen von kritischer Praxis im Horizont digitaler Medienkulturen“ und ihrer Nachbereitung.

Weiterlesen

Forschungskollegiat*in werden – jetzt bewerben!

OpenCall_IIBewerbungsfrist für das SoSe 2017: 22. Februar 2016

Das Forschungskolleg AEiT.lab  ist eine im Rahmen des Projekts AEiT transdisziplinär ausgerichtete Plattform zur Förderung aktueller Formen forschenden Lernens im Netzwerk zwischen Lehrenden, Studierenden, Alltagsexpert*innen und potentiellen Projektpartner*innen aus Kunst-, Kultur- und Bildungseinrichtungen in Köln und Umgebung. Studienrelevanten und am Gesamtprojekt AEiT orientierten Interessensschwerpunkten wird praktisch und/oder theoretisch, analog und/oder digital, mit künstlerischen und/oder wissenschaftlichen Mitteln individuell erfindend nachgegangen. Weiterlesen

OPEN CALL: Forschungskollegiat*in werden – jetzt bewerben!

Bewerbungsfrist zur Teilnahme im WiSe 2016/17: 1. Juli 2016

OpenCall_IIDas Forschungskolleg AEiT.lab  ist eine im Rahmen des Projekts AEiT transdisziplinär ausgerichtete Plattform zur Förderung aktueller Formen forschenden Lernens im Netzwerk zwischen Lehrenden, Studierenden, Alltagsexpert*innen und potentiellen Projektpartner*innen aus Kunst-, Kultur- und Bildungseinrichtungen in Köln und Umgebung. Weiterlesen

Achtung: Tutorien Mediengestaltung jetzt online!

mbr-foto-02
Im kommenden Sommersemester 2016 bietet das Institut für Kunst und Kunsttheorie wieder zahlreiche Mediengestaltungs-Tutorien an. Dabei gibt es die Bereiche Audio Musikproduktion, Audio Wortproduktion, Bildbearbeitung, Fotografie, Layout, Vektorgrafik, Videoschnitt und Web.
Die Tutorien sind offen für die Studiengänge Intermedia, Kunst und Ästhetische Erziehung.

OPEN CALL: ForschungskollegiatIn werden – jetzt bewerben!

StuehleimFeld

// Bewerbungsfrist verlängert bis zum 18.01.2016! //

Das Forschungskolleg AEiT.lab  ist eine im Rahmen des Projekts AEiT transdisziplinär ausgerichtete Plattform zur Förderung aktueller Formen forschenden Lernens im Netzwerk zwischen Lehrenden, Studierenden, AlltagsexpertInnen und potentiellen ProjektpartnerInnen aus Kunst-, Kultur- und Bildungseinrichtungen in Köln und Umgebung.

Das Kolleg beginnt im Sommersemester 2016 und nimmt pro Semester maximal 25 BewerberInnen aus den Studiengängen Lehramt Kunst und Lehramt Ästhetische ErziehungIntermedia (HumFak) und Medienkulturwissenschaft (PhilFak) auf. Die Laufzeit der Teilnahme beträgt mindestens ein Semester mit der Option auf Verlängerung. Es bietet fortgeschrittenen Studierenden :

  • Lehrveranstaltungen (2 SWS) mit einer Mindestlaufzeit von einem Semester, für die 3 CPs vergeben werden
  • Zeit für intensiven Austausch in Gruppen- und Einzelbesprechungen zur Projektentwicklung
  • Begleitung bei der Entwicklung, Aus- und Aufbereitung sowie Präsentation eigener künstlerischer und/oder wissenschaftlicher Forschungsprojekte (die zum BA oder MA-Abschluss führen können)
  • Raum für die eigene Forschungspraxis durch eine Offene Werkstatt
  • Exkursionen in die Kunst-, Kultur- und Bildungslandschaft
  • Vermittlung von Kontakten zu ExpertInnen des Alltags und potentiellen Projekt-PartnerInnen aus Kunst-, Kultur- und Bildungssektoren zwecks kollegialen, kooperativen und kollaborativen Austauschs

Studienrelevanten und am Gesamtprojekt AEiT orientierten Interessensschwerpunkten wird praktisch und/oder theoretisch, analog und/oder digital, mit künstlerischen und/oder wissenschaftlichen Mitteln erfindend nachgegangen. Alle im Rahmen des Kollegs erbrachten Leistungen können auf das jeweilige reguläre Studium angerechnet werden.

Read more

Senden Sie den ausgefüllten Bewerbungsbogen an:

Aurora Rodonò (Projektkoordination AEiT)
aeit-projekt@uni-koeln.de
Stichwort: Forschungskolleg AEiT

Einsendeschluss: 18. Januar 2016
Rückmeldung an die BewerberInnen: 25. Januar 2016