Kai Kaspar

Juniorprofessor für Sozial- und Medienpsychologie
Foto KK
Jg. 1982 | Studium der Psychologie mit den Schwerpunkten Statistik, Experimentelle Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Klinische Psychologie und Sozialpsychologie |  2007–2012 Leitung der Methoden- und SPSS-Beratung des Instituts für Psychologie, Universität Osnabrück | 2009–2010 Forschungsstipendium des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur| 2010–2013 Wiss. Mitarbeiter am Institut für Kognitionswissenschaft (Abteilungen Neurobiopsychologie und Kognitive Psychologie) sowie am Institut für Psychologie (Abteilung Forschungsmethodik, Diagnostik und Evaluation), Universität Osnabrück | 2013 Promotion in Cognitive Science zum Dr. rer. nat. über „High- and low-level factors in visual attention“ | seit 2013 Juniorprofessur für Sozial- und Medienpsychologie, Universität zu Köln | Bisherige Lehrschwerpunkte: Sozialpsychologie, Medienpsychologie, Forschungsmethoden und Evaluation, Allgemeine Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie | Forschungsschwerpunkte: Verschiedene Interaktionsformen basaler sensorischer Wahrnehmung mit höheren kognitiven Funktionen im Kontext der Sozial-, Medien- und Kognitiven Psychologie. Interdisziplinäre Ausrichtung sowohl thematisch-kontextuell als auch methodisch, u.a. Embodied and Social Cognition, Gesundheitspsychologie, Mensch-Maschine-Interaktion, Emotion und Motivation

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Kaspar, K. (2013). Embodied cognition is a weighty matter: Heaviness influences the perception of disease severity, drug effectiveness, and side effects. PLoS ONE, 8, e78307.
  • Kaspar, K. (2013). Washing one’s hands after failure enhances optimism but hampers future performance. Social Psychological and Personality Science, 4, 69-73.
  • Kaspar, K., & König, P. (2012). Emotions and personality traits as high-level factors in visual attention: a review. Frontiers in Human Neuroscience, 6, article 321.
  • Kaspar, K., & König, P. (2011). Viewing behavior and the impact of low-level image properties across repeated presentations of complex scenes. Journal of Vision, 11(13):26, 1-29.
  • Kaspar, K., Hassler, U., Martens, U., Trojillo-Barreto, N. and Gruber, T. (2010). Steady-State Visual Evoked Potential and Object Recognition. Brain Research, 1343, 112-121.
  • Kaspar, K., Hamborg, K.-C., Sackmann, T. und Hesselmann, J. (2010). The effectiveness of formative evaluation in the development of usable software: a case study. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 54, 29-38.


Kontakt
web: www.kai-kaspar.jimdo.com/
uni-home: https://www.hf.uni-koeln.de/31423
eMail: kkaspar@uni-koeln.de

Ansprechpartner Intermedia
Verantwortlich für das Basismodul 5 (Medienpsychologie)