Archiv der Kategorie: Uncategorized

TWIN: Praxis MA – Theaterspielen mit Kindern / Aufführung des neuen Kinderstücks „Ärger im Hause von Bestimm“ mit den Kindern der GGS Kippekausen

In der nächsten Woche zeigen Studierende und SchülerInnen der GGS Kippekausen das Ergebnis des Seminars »Praxis MA – Theaterspielen mit Kindern – Erprobung didaktisch-methodischer Ansätze des Theaterspiels im schulischen Kontext«. Das neue Stück heißt »Ärger im Hause von Bestimm«  und ist wie gewohnt in der Zusammenarbeit mit den Studierenden und den SchülerInnen der GGS Kippekausen im WS 18/19  entstanden. Das Stück ist in Köln am Freitag , den 22.2. um 15.00 Uhr – diesmal  im TPZ-Köln, Genter Str. 23, 50672 Köln – zu sehen. Einlass ist ab 14:30. Die Kinder freuen sich schon sehr darauf, einmal in einem richtigen Theater spielen zu können und auch auf viele ZuschauerInnen.

Exkursion mit Führung zur Ausstellung CMPTR GRRRLZ in Dortmund am 22.2.2019

Die Ausstellung Cmptr Grrrlz versammelt über 20 internationale künstlerische Positionen, die das Verhältnis von Geschlecht und Technologie in Geschichte und Gegenwart verhandeln. Computer Grlz beschäftigt sich mit der komplexen Beziehung zwischen Frauen und Technologie – von den ersten menschlichen Computern bis zum aktuellen Revival techno-feministischer Bewegungen. Eine illustrierte Timeline mit über 200 Einträgen dokumentiert diese Entwicklungen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Eingeladen sind Künstler*innen, Hacker*innen, Maker*innen und Forscher*innen, die daran arbeiten, Technologie anders zu denken – indem sie z.B. genderspezifische Vorurteile in den Bereichen Big Data und Künstliche Intelligenz hinterfragen, sich für ein offenes und diversifiziertes Internet einsetzen und utopische Technologien entwerfen.

Weiterlesen

Podiumsdiskussion mit Sandra Hofhues am 05.02.2019: WAS TUN? – Information Literacy in Zeiten von Fake News und Facebook

Di, 05.02.2019 | 19.00 Uhr | Seminargebäude (Tagungsraum)

Dass die britische Datenanalysefirma „Cambridge Analytica“ für den Wahlkampf von Donald Trump im Jahr 2016 gleich millionenfach Daten von Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern ausgewertet hat, ist eine der jüngeren Erschütterungen in der Geschichte der Sozialen Netzwerke. Weiterlesen

What’s next? Berufsperspektiven für Intermedia-Absolvent*innen

Der Intermedia-Studiengang der Universität zu Köln ist ein explizit interdisziplinärer Studiengang, der sich sowohl mit praktisch-ästhetischen als auch wissenschaftlich-reflexiven Fragestellungen bezüglich Medien im Schnittfeld von Medienbildung, Mediengestaltung und Medienkultur auseinandersetzt. Aber was genau kann man danach eigentlich mit dem Abschluss machen? Das Video von Paulina Akbay, Yumi Furuno und Anna Weyer – das im Rahmen einer Modulabschlussprüfung entstanden ist – möchte mögliche Wege nach dem Studium aufzeigen. Intermedia-Alumni berichten über ihre Erfahrungen im Studium und ihren beruflichen Werdegang.

Musikvideo-Produktion in der Praxis

Premiere von Musikvideoprojekten von Intermedia-Studierenden
Di, 18.12.2018 | 18:00 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .lab
R 2.205 | Gronewaldstraße 2 | Köln

 

Eigens produzierte Musik trifft auf handgemachte Videos: Im Sommersemester 2018 haben Intermedia-Studierende unter der Leitung von Niclas Stockel Musikvideo-Projekte realisiert, zum Teil mit eigens hierfür produzierter Musik unterschiedlichster Genres. Die fertiggestellten Musikvideos werden am kommenden Dienstag, den 18. Dezember, um 18Uhr im IntermediaLab präsentiert.
Interessierte sind herzlich willkommen!

Gastvortrag von Thomas Damberger am 08.01.2018: Den Wölfen zum Fraß. Medienkompetenz im Digitalzeitalter

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 08.01.2019 | 18:00 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .theater
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Das Digitalzeitalter zeichnet sich durch ständige Neuerungen mit teils unabsehbaren Konsequenzen aus. Begriffe wie Künstliche Intelligenz, Internet of Things, Big Data, Industrialisierung 4.0 etc.
kursieren. Die Wirtschaft fordert von der Politik, im Rahmen von Bildungsmaßnahmen zukünftige Arbeitnehmer*innen auf die mit der Digitalisierung einhergehenden Herausforderungen vorzubereiten. Das Wort Medienkompetenz wird im Munde geführt. Medienkompetenz geht jedoch weit über das Moment der Anwendung und das der Mediengestaltung hinaus, sondern fordert eine reflektierte, differenzierte, also kritische Auseinandersetzung mit den gegenwärtigen Phänomenen des Digitalzeitalters. Diese Auseinandersetzung führt tief in das Grundsätzliche der Bildung hinein und stellt die Frage nach der Möglichkeit einer Bildung des Menschen zum Menschen angesichts aktueller Herausforderungen neu. Der Vortrag will neben einer Phänomenbeschreibung erste Schritte hin zu einer erforderlichen kritischen Medienpädagogik skizzieren.

Weiterlesen

Noch freie Plätze: Future Memories – Ein Archiv navigieren – Klangarchitekturen & Erinnerungslabyrinthe (Dozentin: Therese Schuleit)

In Zusammenarbeit mit regionalen Institutionen und Universitäten initiiert die Akademie der Künste der Welt/Köln 2019 ein öffentlich zugängliches digitales Archiv, das versteckte und marginalisierte Geschichte(n) Kölns und des Ruhrgebietes sammelt. Ziel des Projektes ist es, Erinnerungspraktiken in die Öffentlichkeit einzuführen und Bürger*innen zu ermutigen ihre Geschichten als „öffentliche
Historiker*innen“ neu und kreativ zu begehen. 
Dieses digitale Archivprojekt „loading.cologne“ ist als kulturelles Gedächtnis für Köln und NRW angelegt: ein Open-Access-Portal für persönliche und öffentliche Audio- und Videodateien, Dokumente und Grafiken, bei dem jede*r eingeladen ist zu partizipieren.

Weiterlesen

Studentische Mitarbeiter*innen im Arbeitsbereich Erziehungswissenschaftliche Medienforschung gesucht

Der Arbeitsbereich Erziehungswissenschaftliche Medienforschung (Jun.-Prof. Dr. Patrick Bettinger) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt studentische und/oder wissenschaftliche Hilfskräfte (SHK, WHF) mit einem Stundenkontingent von je 8 Stunden pro Woche zur Unterstützung im Forschungsprojekt „Making, Fabbing, Hacking – Neue Formen der Subjektivierung im Kontext postdigitaler Medienkulturen“.

Aufgaben

  • Unterstützung im Forschungsprojekt „Making, Fabbing, Hacking – Neue Formen der Subjektivierung im Kontext postdigitaler Medienkulturen“, z.B. in Form von Literaturrecherche, organisatorische Mitarbeit, Vorbereitung von Erhebungsinstrumenten, sowie die Aufbereitung von erhobenen Daten
  • Veranstaltungsplanung (z.B. Abschlussveranstaltungen von Forschungsprojekten) und administrative Tätigkeiten

Anforderungsprofil

  • Interesse an qualitativer Forschung, insbesondere medienpädagogischen Fragestellungen
  • Engagement, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und selbständiges Arbeiten,
  • IT- und/oder mediengestalterische Kenntnisse

Bewerbung
Bei Interesse schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben/ Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) per E-Mail (gesammelt in einer PDF) bis zum 06.01.2019 an: Jun.-Prof. Dr. Patrick Bettinger (patrick.bettinger@uni-koeln.de).