Kategorie-Archiv: Uncategorized

Gastkünstlervortrag von Gabriele Horndasch: S Letter

DIE KÜNSTLER SIND ANWESEND
Zeitgenössische Positionen künstlerischer Praxis und Theorie

Donnerstag 22.11.2018 | 18 Uhr
Block C | Studio R 0.319
Gronewaldstraße 2 | Universität zu Köln
Humanwissenschaftliche Fakultät | Institut für Kunst & Kunsttheorie

Gabriele Horndasch ist Bildhauerin, die sich zwischen den Disziplinen bewegt. Sie lebt in Düsseldorf und hat in den letzten Jahren längere Arbeitsaufenthalte in Frankreich, Südkorea, Polen und den Niederlanden verbracht.
Ein durchgängiges Element ihrer Arbeit ist die Schrift: Buchstaben, Wörter, Sätze, die wir bei ihr in völlig neuen Sinnzusammenhängen erleben. „Horndaschs Kunst setzt dort an, wo unsere Alltagswirklichkeit unser Denken und Verhalten mit den Zeichen der Sprache fest im Griff zu haben scheint. Der sinnvollen Inhaltlichkeit unserer geschriebenen Sprache rückt sie […] zu Leibe…  „Raub im Schatten/ Wo Sperber vor Vergnügen/ rosa Kirschen nippen“, heißt es da.
Weiterlesen

Gastvortrag von Fabian Ginsberg am 28.11.2018: Scripted Reality

immermittwochs_logo_blau-300x150Kunstpädagogische Positionen
Mi, 28.11.2018 | 16 Uhr
Institut für Kunst & Kunsttheorie | Block B | .theater
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Fabian Ginsberg stellt seinen 2015 erschienenen Essayband „Quallenkopf – Der Tausch von Verwandlung“ vor. Besonderes Augenmerk wird auf das Konzept des Index der Intentionalität gerichtet. Die praktische Seite des Vortrags geht den Bedingungen des ärgerlichen Problems nach, dass entweder die Öffentlichkeit, in die eine Nachricht tritt, von ihr zuvor hergestellt worden, oder der Öffentlichkeit die Nachricht bereits bekannt sein muss. Weiterlesen

Gastvortrag von Felix Bjerke am 21.11.2018: Kunstunterricht – Zwischen Multi-, Inter- und Transkulturalität

immermittwochs_logo_blau-300x150Saloon Arts Education
Mi, 21.11.2018 | 18 Uhr
Institut für Kunst & Kunsttheorie | Block B | .theater
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Sowohl Alltag und als auch das Schulleben sind vermehrt von Diversität geprägt. Obwohl diese Entwicklung sich bereits seit Jahrzehnten andeutet, werden umfassende Impulse zur Handhabe dieser Diversität erst seit wenigen Jahren politisch, gesellschaftlich und bildungsstrukturell für die Schulen aufbereitet und konstruktiv praktiziert. Ziel ist es, Augenhöhe, Inklusion und Integration zu schaffen. Dieses Vorhaben wiederum birgt Herausforderungen, Chancen und Konflikte.

Weiterlesen

Ausstellungseröffnung am 18.11.2018: DISPLAY: exhib-it !

So, 18. November 2018 | ab 15 Uhr
Frauenmuseum | Im Krausfeld 10 | 53111 Bonn

Studierende des Instituts für Kunst und Kunsttheorie, Universität zu Köln

Anna Bassiner . Alin Bernunzo . Hanna Beuel . Tina Dahlhaus . Jeanne van Eeden .
Julia Goltermann . Antonia Hayer . Anke Heyen . Matthias Höing . Sarah Jaeschke .
Michelle Kometz . Dennis Külter . Gordon Miller . Anna Schattauer .
Anne-Marlene Schmitt . Sophia Schmitt . Catherin Schöberl . Lara Schulte .
Anna-Greta Struckhoff . Johanna Westhoven . Michael Wiewiorra . Eva Wolters .

Weiterlesen

Art & Algorithms #2: Cornelia Sollfrank: Auf der Suche nach der verlorenen Information – von kreativen Algorithmen und konnektiven Ressourcen

Freitag, 16.11.2018 | 18.00-21.00 Uhr
NRW-Forum Düsseldorf
Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf

Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Cornelia Sollfrank, anonymous-warhol_flowers@Jun_2_18.59.22_2015

Am 16. November 2018 laden wir zum zweiten Abend der Veranstaltungsreihe Art & Algorithms ein. Wir haben die Künstlerin Cornelia Sollfrank zu Gast, die ihre Arbeit in einem Vortrag präsentieren und zusammen mit Michael Seemann (Kulturwissenschaftler, Berlin) diskutieren wird. Es moderiert Manuel Zahn (Universität zu Köln). Weiterlesen

Lecture from Aneta Rostkowska: Potential Landscape. Towards Slow Curating

Tue, 13.11.2018
4 P.M.
Labor für Kunst und Forschung
City Passagen, 1. Etage, Dürener Str. 89

„Potential Landscape“ is a title of an Interview with the fictitious curator Hortensja Kowalik, conducted in the year 2067. During the interview the curator reveals how a single artwork presented a considerable challenge to her imagination and, in consequence, changed her life. She talks about limits of our imagination, ways of expanding it through art and how it is to dedicate almost the whole life to the understanding of one artwork — an opposite of what we experience today with very quick, fleeting and superficial experiences of art. During her talk Aneta Rostkowska will use the interview as an introduction to her curatorial and artistic practice in which experimental storytelling meets politics, ‚gonzo journalism‘ and botany.

Weiterlesen

Gastvortrag von Patrick Honecker am 13.11.2018: Hast Du das schon getwittert? Wie die Digitalisierung das Berufsfeld ‚Wissenschaftskommunikation‘ verändert

Ringvorlesung Master Intermedia
Di, 13.11.2018 | 18:00 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .theater
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Bild © Taimas Ahangari

Im Medienwandel der letzten Jahre hat die Bedeutung der sozialen Medien für die Organisationskommunikation deutlich zugenommen. Standen bisher vor allem absenderzentrierte Formen der Kommunikation im Vordergrund, hat sich durch das Aufkommen der sozialen Medien die Möglichkeit zum direkten Dialog und umfangreicher Interaktion mit verschiedenen Ziel- und Anspruchsgruppen entwickelt. Weiterlesen

Gastvortrag von Sonja Frohleiks am 14.11.2018: Auf dem Weg zur Kulturschule: GGS Kippekausen

immermittwochs_logo_blau-300x150Saloon Arts Education
Mi, 14.11.2018 | 18 Uhr
Institut für Kunst & Kunsttheorie | Block B | .theater
R 2.212 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Schülerinnen und Schüler, die im Jahre 2018 die Grundschule besuchen, werden in Jahr 2035 mit einer Berufswelt konfrontiert, in der das in Schulen vermittelte Standardwissen als Verfügungswissen immer schneller per Mausklick im Internet bereitsteht. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an kreatives und analytisches Denken. Ferner neigt der Einfluss unserer derzeit dominierenden Wissensgesellschaft zu einer kognitiven und outputgeleiteten Schlagseite, bei der die Berücksichtigung der Leiblichkeit als anthropologisches Fundament ebenso leicht ins Hintertreffen geraten kann wie das einst humanistische Ideal der Persönlichkeitsbildung.

Weiterlesen

Plätze frei in der Workshop-Reihe „Future Memories“

Wir haben noch Platz für interessierte Gäste frei! Wenn ihr außerhalb des Curriculums an den Workshops teilnehmen möchtet, seid ihr herzlich willkommen. Anmeldung (auch für einzelne Tage) bei Rina Schmeing: rina.schmeing[at]gmx.net.

Welche Vorstellung machen wir uns von der Zukunft in Bezug auf Beziehung und Gesellschaft, Lernen und Arbeiten? Wo und unter welchen Bedingungen wird diese Zukunft produziert und wer kann daran teilhaben? Welche Räume brauchen wir (auch an der Universität), um andere Visionen von anderen Zukünften zu entwickeln – abseits von Fortschrittsmantren, patriachalen Strukturen und individueller Karriereplanung à la “my husband, my house, my highspeed boat”? Weiterlesen