Archiv für den Autor: Vivien Grabowski

Workshop mit Madhusree Dutta am 05.07.2018: Speculative Memories: Curating the Digital Archive

METHODS OF CURATING
Do, 05.07.2018 | 14:00-17:30 Uhr
ACADEMY SPACE, Herwarthstraße 3| Köln

Project Cinema City, Final Tracks Studio Space. Graphic Credit: Design Cell, KRVIA

The workshop “Speculative Memories: Curating the Digital Archive” by Madhusree Dutta (artistic director Academy of the Arts of the World) and Therese Schuleit (artist, Cologne) examines digital archiving as an artistic and curatorial practice. Taking the presentation of two projects – “Project Cinema City” (2008-2012) and “found:erased:palimpsest” (2018) – as a starting point we’ll try different techniques of constructing memories on the base of speculative timelines and brainstorm about digital infrastructures and interfaces to open up collective archival processes.  Weiterlesen

Queering Media Culture & Arts Education: OPEN CALL

8/3/2017 feat. Juliana Huxtable © 2016 AU Matt. Courtesy the artist

Für das Projekt  „Queering Media Culture & Arts Education“ suchen wir Studierende, die Lust haben, an der Konzeption und Organisation zweier Workshops im WiSe 18/19 mitzuarbeiten. Die kollaborative Mitarbeit und Teilnahme an den Workshops werden als Blockseminar verbucht. Welche Formate und Themen wollen wir in den Workshops verhandeln? Welche Settings und (Lern-)Räume wollen wir wie gestalten?  Weiterlesen

Studentische Mitarbeiter*innen am Institut für Kunst & Kunsttheorie gesucht


Die Universität zu Köln, Institut für Kunst & Kunsttheorie (Prof. Dr. Torsten Meyer) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt studentische und/oder wissenschaftliche Hilfskräfte (SHK, WHF) in den Bereichen Grafik, Video und Medientechnik mit einem Stundenkontingent von je 6 Stunden pro Woche zur Unterstützung diverser Projekte.
Weiterlesen

Performance Garten | watch us work it | OPEN CALL

Photo: © Margarita Valdivieso

Performance Garten ist eine öffentliche Veranstaltung in Köln mit künstlerischen Arbeiten aus dem Bereich der Performance Art. Der 6. Performance Garten findet am 19. & 20. Oktober 2018 im Kunsthaus Rhenania (Bayenstraße 28, 50678 Köln) unter dem Titel »watch us work it« statt.  Weiterlesen

Workshop mit Natalie Bayer am 14.06.2018: Kuratieren als antirassistische Praxis im machtungleichen Raum

METHODS OF CURATING
Do, 14.06.2018 | 14:00-17:30 Uhr
Institut für Kunst und Kunsttheorie | Block B | .lab
R 2.205 | Gronewaldstraße 2 | Köln

© Coverbild: Naomi Rincón Gallardo. The Formaldehyde Trip (2017) Photo: Eliana Cetto

Verschiedene Ideen und Ansätze zur Demokratisierung des Kunst- und Kulturbetriebs wurden und werden seit rund fünf Jahrzehnten von unterschiedlichen kritischen Stimmen formuliert; es gibt einen generellen Konsens über Antidiskriminierung. Und trotzdem ist Rassismus noch immer Bestandteil gesellschaftlicher Institutionen, wie dem Museum und dem Ausstellungsbereich. Im Workshop „Kuratieren als antirassistische Praxis“ von Natalie Bayer erarbeiten alle Teilnehmenden zusammen, wie eine nicht nur rassismuskritische sondern antirassistische Museologie hinsichtlich der Wissensproduktion und Bildpolitiken, der Organisation von Projekten, der sozialen Konstellationen sowie der institutionellen Grundverfasstheit gestaltet sein kann.  Weiterlesen

SAVE THE DATE: I LOVE ÄE. Vernetzungstreffen Ästhetische Erziehung am 14.06.2018

SAVE THE DATE: 14.06.2018 | 19 Uhr
I LOVE ÄE. VERNETZUNGSTREFFEN ÄSTHETISCHE ERZIEHUNG
Ort: ZfsL Köln | Claudiusstr. 1 | 50678 Köln

Der Fächerverbund Ästhetische Erziehung lädt alle Interessierten herzlich ein zum Vernetzungstreffen zwischen Studierenden, Lehrer*innen, Hochschullehrenden und Fachseminarleiter*innen ans Zentrum für schulpraktische Lehrer*innenbildung Köln. Der Abend bietet vielfältige Kennenlern-, Erfahrungs- und Austauschmöglichkeiten zwischen den Akteur*innen der beteiligten Institutionen und öffnet einen Raum für Fragen rund um das Praxissemester, das Referendariat und Entwicklungsperspektiven im Lernbereich Ästhetische Erziehung. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

Weiterlesen