Archiv für den Autor: herrmeyer

Gastvortrag Michael Seemann (@mspro): Das neue Spiel – Nach dem Kontrollverlust

.mbr monthly
Do, 15.05.2014 | 18:00 – 19:30 Uhr
Block B | R 244 | Gronewaldstraße 2 | Köln

CoverKopie

Als die US-Regierung 2010 die Kontrolle über Daten ihrer Botschaft und ihrer Streitkräfte verlor, waren wir voller Hohn. Als der Bundesminister Freiherr zu Guttenberg über eine im Netz organisierte Auswertung seiner Doktorarbeit stolperte, waren wir schadenfroh. Doch seit Snowden wissen wir, dass auch wir voll betroffen sind. Der Kontrollverlust macht keinen Unterschied zwischen Minister, Weltmacht und Privatperson. Er ist das Paradigma dieses Jahrzehnts.

Der Kontrollverlust ist das Scheitern an falschen Erwartungen. Unser Handeln basiert immer noch auf der Erwartung einer Kontrolle, die es längst nicht mehr gibt. Daten, von denen wir nicht wussten, dass es sie gibt, finden Wege, die wir nicht für möglich hielten und sagen Dinge aus, auf die wir nie gekommen wären. Mit anderen Worten: Wir wurden in ein neues Spiel geworfen und niemand hat uns die Regeln verraten.

Michael Seemann, geboren 1977, studierte Angewandte Kulturwissenschaft in Lüneburg. Seit 2005 ist er mit verschiedenen Projekten im Internet aktiv. Er gründete twitkrit.de und die Twitterlesung, organisierte verschiedene Veranstaltungen und betreibt den populären Podcast wir.muessenreden.de. Anfang 2010 begann er das Blog CTRL-Verlust zuerst bei der FAZ, seit September auf eigene Faust, in dem er über den Verlust der Kontrolle über die Daten im Internet schreibt. Normal bloggt er unter mspr0.de und schreibt unregelmäßig für verschiedene Medien wie RollingStone, ZEIT Online, SPEX, SPIEGEL Online, c’t und das DU Magazin. Er hält Vorträge an Universitäten und wissenschaftlichen Konferenzen zu seinen Themen “Kontrollverlust” im Internet, “Plattformneutralität” und der “Queryology“.

Hedinger/Meyer: What’s Next? – Buchpräsentation Zürich/Köln/Berlin

Flyer_WN2014

What’s next? Kunst nach der Krise
Herausgegeben von Johannes M. Hedinger und Torsten Meyer
Kulturverlag Kadmos, Berlin, 2013, 672 S.

Die Welt ist im Wandel und mit ihr die Kunst. Der Reader versammelt 177 Essays und Interviews sowie 154 Thesen, Manifeste und Zitate von insgesamt 304 Autoren zum möglichen Nächsten in der Kunst. Mit Dirk Baecker, Hans Belting, Luc Boltanski, Nicolas Bourriaud, Bazon Brock, Judith Butler, Ève Chiapello, Carolyn Christov-Barkargiev, Chris Dercon, Diedrich Diederichsen, Hal Foster, Andrea Fraser, David Graeber, Isabelle Graw, Boris Groys, Jörg Heiser, Thomas Hirschhorn, Naomi Klein, Maurizio Lazzarato, Ben Lewis, Chus Martínez, Jonathan Meese, Dieter Mersch, Markus Miessen, Carmen Mörsch, Hans Ulrich Obrist, Jacques Rancière, Milo Rau, Gerald Raunig, Andreas Reckwitz, Irit Rogoff, Jerry Saltz, Tomáš Sedláček, Tino Sehgal, Peter Sloterdijk, Hito Steyerl, The Yes Men, Wolfgang Ullrich, Jan Verwoert, Anton Vidokle, Peter Weibel, Beat Wyss, Slavoj Žižek, Artur Żmijewski u.v.a.

Einladung zur Buchpräsentation

Zürich: Mo 2. Dez 2013
20.15 Uhr Zürcher Hochschule
der Künste, Dittinghaus,
Hafnerstr. 39/41, 8005 Zürich
davor 18 Uhr Vortrag von Dieter Mersch

Köln: Di 10. Dez 2013
18.30 Uhr Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät Gronewaldstr. 2, 50931 Köln, neuer Modulbau 906, 3. Stock
mit Vortrag von Milo Rau

Berlin: Sa 14. Dez 2013
16 – 19 Uhr in der Denkerei Oranienplatz 2, 10999 Berlin mit Vortrag von Bazon Brock und Überraschungsgästen

Der Reader ist an den Events zum Vorzugspreis von 20 Eur/30 CHF erhältlich (im Buchhandel 29.90 Eur/39.90 CHF).

Die Publikation wurde unterstützt durch die Universität zu Köln und die Zürcher Hochschule der Künste. Weitere Infos: www.whtsnxt.net

Flyer Einladung zur Buchpräsentation (PDF)

Die Junge Akademie der Künste der Welt zu Besuch beim .mbr_monthly


[Anna Verena Müller]

In der kommenden Woche haben wir die Junge Akademie der Künste der Welt zu Besuch im Projektseminar Inter-/Trans-/Hyperkultur, Digital Natives & the Global Contemporary.

Mittwoch, 27.11.2014 um 16:00 Uhr, R 244

im Rahmen der Veranstaltungssreihe mbr_monthly werden Mitglieder der Jungen Akademie, Anna Kozikowski, Isabelle Houben u.a. gemeinsam mit Aurora Rodonò, Projektreferentin, das Konzept der Akademie vorstellen und mit uns ins Gespräch kommen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dabei zu sein.

Die Junge Akademie der Künste der Welt bietet kreativen Kölner Jugendlichen und jungen Erwachsene aller Kunstsparten (Tanz, Musik, Literatur, Malerei, Theater etc.) die Gelegenheit zusammen zu kommen, um gemeinsam kulturelle Veranstaltungen und künstlerische Projekte im Kölner Raum zu entwickeln. Sie richtet sich speziell an 16 bis 25-Jährige, die sich künstlerisch, sozial und politisch engagieren wollen oder Lust haben, künstlerische Projekte zu organisieren und kuratorisch zu unterstützen.
Die drei Leitprinzipien der Jungen Akademie sind: Präsentation der eigenen Arbeit, Lernen von Anderen und Wissensweitergabe an Andere.

Aurora Rodonò ist Projektreferentin bei der Akademie der Künste der Welt / Köln. Von 2010 bis 2012 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, von 2003 bis 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD): Forschungs- und Ausstellungsprojekt »Projekt Migration«. Seit 2007 ist sie außerdem als freie Drehbuchlektorin/Dramaturgin im Bereich Film & TV, u.a. für den WDR, tätig. Sie ist Mitglied im Kölner „Filmclub 813/Kino 813“ und hat hier diverse Reihen, z.B. die Reihe „Her mit dem besseren Leben! – Kino & Migration“ kuratiert.

Näheres: Akademie der Künste der Welt

Gastvortrag Anna Ditges: MEIN STADTTEIL – Unsere Zukunft

Mi, 04.12.2013 | 16:00 Uhr
Block B | R 244 | Gronewaldstraße 2 | Köln

Jugendliche sind unser aller Zukunft; was wir heute tun und entscheiden, prägt ihr Morgen. Beziehen wir junge Menschen ausreichend ein in Planungsprozesse, mit denen wir ihr Leben gestalten? Wie können wir ihnen vermitteln, was es bedeutet, sich aktiv mit ihrem Umfeld auseinanderzusetzen? Welche Wertvorstellungen haben Jugendliche heute und wie sehen sie unsere Demokratie? Könnte unsere Gesellschaft nicht viel mehr von ihren Ideen profitieren?

Das Jugend-Medienprojekt „MEIN STADTTEIL – Unsere Zukunft“ (AT) führt Jugendliche aus Köln-Ehrenfeld über die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Medium Film an das lokalpolitische Geschehen vor ihrer Haustür heran. Sie lernen in ihrem direkten Umfeld, städteplanerische Prozesse zu reflektieren und zu kommentieren. Sie entdecken sich und ihre Umgebung neu, indem sie sich inhaltlich, individuell und konkret mit ihrem eigenen Stadtteil befassen.

Anna Ditges, geb.1978, ist Filmemacherin. Sie arbeitet als Autorin, Regisseurin und Produzentin in Köln. „ICH WILL DICH – Begegnungen mit Hilde Domin“ ist Anna Ditges’ Kino-Debüt. Derzeit arbeitet sie an ihrer Kino-Fernseh-Koproduktion „WEM GEHÖRT DIE STADT – Bürger in Bewegung“ (AT) – (Das kleine Fernsehspiel ZDF) –über die gesellschaftspolitische Auseinandersetzung um die Nutzung des Kölner Industrieareals „Helios-Gelände“.

Im Vortrag stellt Anna Ditges ihre Filme in Form von Trailern und Rohschnittfassungen vor und spricht über ihre Arbeit für das 2014 startende Projekt „MEIN STADTTEIL – Unsere Zukunft“ (AT).

Einladung zur Einführungsveranstaltung 20.09.2013

einladung130920_small Liebe Studienanfänger,

wir möchten Sie herzlich einladen zur Einführungsveranstaltung des BA Intermedia – Medienbildung, Mediengestaltung, Medienkultur am 20.09.2013 um 10.00 Uhr im Hörsaal H2, Hauptgebäude der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, Gronewaldstr. 2, in 50931 Köln.

Die Veranstaltung wird Sie über die Organisation und Planung des Studiums informieren und soll zum gegenseitigen Kennenlernen dienen. Wir möchten allen Studienanfängern dringend empfehlen diesen Termin wahrzunehmen um wichtige Fragen zum Studienablauf direkt klären zu können.

Wir sind gespannt auf die Studierenden!

Medienkarriere.nrw.de im Gespräch mit Prof. Dr. Kai Hugger und Prof. Dr. Torsten Meyer von der Universität zu Köln über den neuen Bachelor-Studiengang „INTERMEDIA“

An der Universität Köln wird der Bachelor „INTERMEDIA“ eingeführt. Was ist daran neu?
PROF. KAI HUGGER: „INTERMEDIA“ ist ein interdisziplinärer Studiengang in der Kombination Medienpädagogik, Mediengestaltung, Medienkultur. Dabei verwenden wir einen weiten Medienbegriff, aber mit dem klaren Schwerpunkt auf den digitalen Medien.

Auf der Webseite heißt es in einem Video, das Sie mit Studierenden produziert haben: „Wir lieben Medien.“. Ist dies das Statement?
PROF. TORSTEN MEYER: Das kann man so sagen. Das Statement ist allerdings ein bisschen hinterlistig und spielt auf einen psychologischen Test an, zitiert die Werbung.

Wie lange hält man es aus, Medien nicht zu nutzen…?
PROF. TORSTEN MEYER: Das ist der altbackene Umgang mit Medien in der Pädagogik. Man warnt, es sei irgendwie gefährlich und man darf nicht zu lange Fernsehen gucken usw.. Die Medienpädagogik war lange Zeit eher „bewahr-pädagogisch“ orientiert. Das passt überhaupt nicht zur Medienkultur der aktuell jugendlichen Generation. Im Teaser-Video wird auf mediale Formate auf verschiedenen Ebenen angespielt. Und das entspricht dem Medienverständnis der Generation von Studierenden, die wir erwarten …

[Weiterlesen bei Medienkarriere.nrw.de]