READING GROUP „Postcolonial Theory & Arts Education“

Aurora Rodonò | Prof. Manuel Zahn 
Do, 14-tgl., 18 – 21:00
Raum: .aeb 2.103 | Block A | Gronewaldstraße 2 | Köln
Termine: 12.04., 19.04., 03.05., 17.05., 06.06. (Mi), 21.06., 05.07., 19.07.

Erste Sitzung am 12.4. startet um 19 Uhr!

Der Lesekreis führt die im Rahmen des Symposiums „Decolonizing Arts Education“ (Projekt: Arts Education in Transition, SoSe 2017) angestoßene Beschäftigung mit postkolonialen Theorieperspektiven und die kritische Auseinandersetzung mit den Themen Migration/Dekolonisierung für die Ästhetische Bildung und die Kunstpädagogik fort. Der Lesekreis eröffnet eine Perspektive, die die Postkoloniale Theorie als Analysekategorie versteht, welche das Symbolische in den Blick nimmt und das hegemoniale Repräsentationsregime hinterfragt. Zudem soll der eigene Fachdiskurs befragt werden: Welche künstlerischen und kunstpädagogischen Interventionen vermögen es, den eurozentristischen Blick umzukehren, die hegemoniale Ordnung (im Zeichen kritischen Weißseins) gegen den Strich zu bürsten? Wie sähe eine alternative, rassismuskritische Wissensproduktion im Feld der schulischen und außerschulischen Kunstpraxis und -vermittlung aus?

Die Veranstaltung ist offen für Studierende und Lehrende der UzK und interessierte Gäste.