SYMPOSIUM 02.02. – 04.02.2017 : Situating the Everyday. Interdisziplinäre Erforschung von Alltag

Symp_BlogWir freuen uns sehr Sie zu dem Symposium „Situating the Everyday. Interdisziplinäre Erforschung von Alltag / Inquiries into the Quotidian“ einladen zu können das am Donnerstag, 2.02., in der Aula der Kunsthochschule für Medien und von Freitag, 3.02., bis Samstag, 4.02.2017, im Labor für Kunst und Forschung des Instituts für Kunst und Kunsttheorie/Intermedia stattfinden wird.


Diese Veranstaltung bildet den Abschluss des seit drei Semestern andauernden Projekts „Mass Observation 2.0 – Research Into the Everyday“. Sie ist als zweiter Teil des Symposiums „Talking about Seeing. Observational Practices and the Everyday konzipiert“, das unter Beteiligung von Aatish Bhatia, Meghan O’Hara / James Merle Thomas, Martha Rosler und Pacho Velez im Dezember 2016 bei unserem Kooperationspartner Parsons, The New School, in New York stattfand. Unser Anliegen ist es, Künstler*innen, Researcher, Nachwuchswissenschaftler*innen sowie Studierende zusammenzubringen und unser Verhältnis zum Alltag aus unterschiedlichen wissenschaftlichen und medialen Perspektiven zu befragen. Welchen Einfluss haben mediale Transformationen und globalisierte Kultur auf das Alltagsleben, -verhalten und -empfinden? Welche Rolle spielen dabei die in sozialen Medien allgegenwärtigen Vernetzungs- und Selbstperformanceimperative? Wie gestaltet sich der urbane und private Lebensraum online und offline unter den Bedingungen des Digitalen? Und welche theoretischen, künstlerisch-praktischen, investigativen, kritischen und experimentellen Tools stehen zur Verfügung, um darauf zu reagieren?

Donnerstag, 2.02.2017
Aula der Kunsthochschule für Medien Köln
Filzengraben 2, 50676 Köln
19 Uhr

MOIRA ZOITL – Screening und Vortrag
„Küchen Torso – von der Reduzierung der Schritte“

STEFAN PANHANS – Screening und Buchpräsentation
„The Best Ones Make You Feel As Fearless As Beyoncé“
„We Just Left Shore“

Freitag, 3.02.2017
Labor für Kunst und Forschung
Institut für Kunst und Kunsttheorie/Intermedia, Universität zu Köln
Dürener Str. 89, City Passagen, 1. Stock, 50931 Köln
9:30 – 19:00 Uhr

9:30 Willkommenskaffee

10:00 Einleitung

10:15 BEN HIGHMORE – Vortrag *
„Day-to-day Democracy“

11:30 ALE BACHLECHNER – Lecture performance *
„Don‘t We All?“

12:10 SVETLANA CHERNYSHOVA – Vortrag
„Fragmente. Relationen“

14:00 GEERT LOVINK – Vortrag *
„Strategies in Critical Internet Culture: From Social Media Monopolies to Alternative Platforms“

15:15 SINA SEIFEE – Lecture performance *
„An Animal Escape Case“

16:00 STEFAN PANHANS – Vortrag
„Hello Everybody“

17:00 KRZYSZTOF HONOWSKI – Lecture performance *
„A Conditional Present“

18:00 MELANIE GILLIGAN – Skype conversation und Screening
„Popular Unrest“

Samstag, 4.02.2017
Labor für Kunst und Forschung
Institut für Kunst und Kunsttheorie/Intermedia, Universität zu Köln
Dürener Str. 89, City Passagen, 1. Stock, 50931 Köln
10:00 – 16:00 Uhr

9:30 Willkommenskaffee

10:15 NIEVES DE LA FUENTE GUTIERRÉZ – Vortrag *
„Recuperation of the Body in and Trough the Means of Virtual Reality“

10:45 JANNIK SCHULZ – Lecture performance *
„The Presumed Dead“

11:15 EVA HEGGE – Vortrag
„Slow and Even“

12:00 BORIS MAXIMOV / SIMON BAUCKS – Screening
„Nicht-Orte“

12:30 LUISA PETERS / CARMELA FERNÁNDEZ DE CASTRO Y SÁNCHEZ – Vortrag, Lesung
„Distracted Walking and Behaviour in Public Transportation“

14:00 WORKSHOPS
Hanna Behr, „Everyday Agendas“
Julia Maja Funke, „____ YOUR EVERYDAY“

14:30 SÜNDEMANN & FRANZ – Lecture performance
„Realweltdrohung“

15:00 ABSCHLUSSDISKUSSION UND FINISSAGE DER AUSSTELLUNG

FREITAG, 3. BIS SAMSTAG, 4. FEBRUAR
LABOR FÜR KUNST UND FORSCHUNG
AUSSTELLUNG
Kevin Biele
Carlolin Franz
Marlene Happ
Sophie Kaiser / Nina Welsandt
Carla Kluth
Maleen Neuenhofer
Phillip Syvrath
Remina Greenfield

* in englischer Sprache
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.laborfuerkunstundforschung.de